Wed, 01.04.20 - 00:00 Uhr
zur Zeit keine Events
Thu, 02.04.20 - 00:00 Uhr
zur Zeit keine Events
Fri, 03.04.20 - 00:00 Uhr
zur Zeit keine Events
Sat, 04.04.20 - 00:00 Uhr
zur Zeit keine Events
Sat, 04.04.20 - 11:00 Uhr
Kleiderannahme
Sun, 05.04.20 - 00:00 Uhr
zur Zeit keine Events
Mon, 06.04.20 - 00:00 Uhr
zur Zeit keine Events

In jedem Jahr ruft der Förderverein „Menschen in Not Gronau e.V". dazu auf, das Projekt

Offene Weihnacht“mit einer Spende zu unterstützen. Das ist in diesem Jahr zum 42. mal der Fall. Die Kolpingsfamilie Epe unterstützt zum wiederholten mal diese Aktion mit einer Spende in Höhe von 1000 €, um einsame und notleidenden Mitbürgern in Gronau und Epe eine Teilhabe an der Weihnachtszeit zu ermöglichen. Keiner soll in der Weihnachtszeit bzw. am Heiligabend alleine sein. Ohne Unterstützung durch Spenden kann diese Hilfsleistung nicht erbracht werden.

Am Rande des Gronauer Weihnachtsmarktes wurde jetzt die Spende von Vorstandsmitgliedern der Kolpingsfamilie Epe an die Vorsitzenden des Fördervereins Klaus Baveld und Dieter Graeve übergeben.

Foto v. l.: Dieter Graeve, Klaus Baveld, Detlef Hering, Georg Kock und Bärbel Schnieders.

Am vergangenen Sonntag feierte die Eper Kolpingsfamilie den Kolpinggedenktag und hielt gleichzeitig ihre Mitgliederversammlung ab.

Nach dem Gottesdienst in der St. Agatha Kirche nahmen 41 Mitglieder im Vereinslokal „Altes Gasthaus Meyer“  gemeinsam das Frühstück ein. Bärbel Schnieders vom Leitungsteam begrüßte die Anwesenden und teilte der Mitgliederversammlung mit, dass Pfarrer Jestin Sam für ein Jahr kommissarisch das Amt des Präses der Eper Kolpingsfamilie für Diakon Gregor Veer übernimmt, welcher nicht mehr lange in Epe sein wird.

Pfarrer Jestin Sam, der vorher bereits die Messe mit uns gefeiert hatte, begrüßte die Kolpingmitglieder mit der Anmerkung, er übernehme dieses Amt gerne und freue sich auf die Zusammenarbeit. Anschließend  wurde mit einer Schweigeminute der in diesem Jahr verstorbenen Mitglieder gedacht.

Bei dem folgenden umfangreichen Jahresrückblick durch den Pressewart Hermann-Josef Vinahl mit den einzelnen Veranstaltungen aller Gruppierungen wurde deutlich, dass Kolping Epe eine lebendige und aktive Gemeinschaft ist.  Als Dauerbrenner wurden hier u. a.  das faire Frühstück die Tannenbaumaktion, die Kleidersammlungen sowie die Kinderkleiderbörse erwähnt. Viele internationale sowie auch Projekte und Maßnahmen vor Ort wurden durch die vielen Helfer möglich. Dafür wurde Danke gesagt, ebenso an die Bannerträger, Kleidersammler und diejenigen  welche unsere Schutzhütte pflegen. 

Neben den geselligen kamen auch im vergangenen Jahr die bildungsreichen und informativen Veranstaltungen immer wieder vor. Die Podiumsdiskussion in der Euregioschule zur Bürgermeisterwahl veranstaltet mit den Westfälischen Nachrichten und das Oktoberfest bei Meyer sollen als die größten Publikumsmagneten in diesem Jahr. Nicht unerwähnt bleiben. Die beliebte Sommerabendradtour von Dieter und Birgitt Klümper durchgeführt wird einmal monatlich auch im nächsten Jahr stattfinden. 

Einen sehr detaillierten und präzisen Kassenbericht gab dann der Kassierer Detlef Hering ab. Cilly Tillman und Dietmar Kernebeck bestätigten als Kassenprüfer eine ordnungsgemäße Kassenprüfung. Dem Kassierer und dem Vorstand wurde durch die Versammlung Entlastung erteilt.

Heiner Bürschen wurde zum Wahlleiter mit seinen Helfern Josef Arends, Annegret Hering und Martin Schwarzer gewählt. Klaudia Kernebeck wurde für weitere 3 Jahre als Schriftführerin wiedergewählt und per Handzeichen folgte die Wahl von Agnes Terbahl zur neuen Kassenprüferin für 2 Jahre.

Unter Verschiedenes fiel die Äußerung, warum kommen weniger Mitglieder zu den Veranstaltungen vom Gesamtkolping - insbesondere zu den Hochfesten Josefschutzfest/Kolpinggedenktag/Mitgliederversammlung ? Mit einem Treu Kolping den Wünschen für ein frohes Weihnachtsfest und guten Wünschen für 2020 wurde dieser Kolpinggedenktag und Mitgliederversammlung beendet.

  Foto: Dietmar Kernebeck

Auf dem Bild (v. l.): Der Vorstand mit Hermann-Josef Vinahl, Christel Feldmann, Jestin Sam, Bärbel Schnieders, Georg Kock, Ewald Scherping, Klaudia Kernebeck, Detlef Hering und Willi Vortkamp. Es fehlen Christine Steven, Hildegard Vinahl und Dieter Klümper.

Epe (29.11.2019). Seit 2013 veranstaltet die Kolpingsfamilie Epe etwa viermal im Jahr ein „Faires Sonntagsfrühstück“ im Pfarrhof St. Agatha Epe. Aus den hieraus resultierenden Überschüssen konnten jetzt 500 € an die zehn Kindertagesstätten in Epe gespendet werden. Jeweils 50 € für ein faires, gesundes Frühstück erhielten die Kitas St. Antonius, St. Agatha, St. Georg, St. Marien, St. Josef, Astrid Lindgren, AWO Nienborger Damm, Dinkelnest, DRK Wirbelwind und Wurzelkinder.

Das Foto entstand bei der Spendenübergabe in der Kita St. Antonius Epe. Erwähnenswert ist, dass im nächsten Jahr die Zertifizierung zur „Fairen Kita NRW“ erfolgen soll, so die Leiterin Malin Agsten.

Spende Kita StAntoniusEpe1Foto: Kita St. Antonius Epe.

Bei Kaffee und Kuchen hatte die Kolpingsfamilie Epe am vergangenen Sonntag alle Familien, junge Paare (mit und ohne Kinder) oder auch Alleinerziehende zum Informationsaustausch unter fachlicher Anleitung vom Kolping Diözesanverband in den Eper Pf rearrhof eingeladen.

Mehrere junge Paare sowie Familien mit Kinder nutzten die Chance die Vorteile, Aktivitäten und Erfahrungen eines Familienkreises kennen zu lernen.

Nach einem regen Austausch freut die Gruppe sich am Sonntag den 12. Januar um 16:00 Uhr im Pfarrhof auf ein erstes Wiedersehen.

In der Eper Kolpingsfamilie gibt es bereits seit vielen Jahren mehrere aktive Familienkreise, welche sich in regelmäßigen Abständen treffen. Die Kolpingsfamilie sowie auch diese Gruppe würde sich freuen, wenn dann weitere junge Paare usw. diese Chance in eine spannende, abwechslungs und erfahrungsreiche Zukunft nutzen.

Zum Abschluss überreichte Hildegard Vinahl vom Leitungsteam der Eper KF Präsentkörbchen an die beiden Fachreferentinnen. 

Es ist schon erstaunlich, was Menschen gelingt, wenn sie nur zusammenhalten: sei es eine Fußballmannschaft, die durch einen Teamgeist einen Sieg erringt, eine Familie die gemeinsam schwierige Zeiten meistert, eine Hilfsorganisation, die Menschen neue Perspektiven gibt, ein Volk, das sich durch friedliche Demonstrationen von einer Diktatur befreit, oder sei es die Gründung eines Familienkreises.

Eine gute Chance dazu, als Familie, als junges Paar, mit und ohne Kinder, oder auch als Alleinerziehende nicht alleine zu bleiben, bietet jetzt die Kolpingsfamilie Epe am Sonntag den 24.11. um 15 Uhr bei Kaffee und Kuchen im Pfarrhof Epe an.

Frau Carolin Olbrich vom Diözesanfachausschuss Familie und Generationen wird allen Interessierten an diesem Sonntagnachmittag Rede und Antwort stehen, wenn es heißt, was haben wir davon, was können wir gemeinsam unternehmen usw.

KF Familienkreise3